ImproKS: Chronik der spontanen Ereignisse

Die Theatergruppe gibt es seit 2001. Initiator war Klaus, der in Erfurt anlässlich der Teilnahme an einem VHS-Kurs auf den “Improviationstheater-Geschmack” gekommen war. Er schaltete Mitte des Jahres 2001 eine Suchanzeige in einem Kasseler Stadtmagazin, um Gleichgesinnte zu finden, mit denen er zusammen eine Gruppe gründen wollte. Es
meldeten sich einige Interessierte, darunter auch Steffi, die neben Klaus das einzige heute noch verbliebene Gründungsmitglied ist.

Das Vorbereitungstreffen fand schließlich am Sonntag, 2. September 2001 um 18 Uhr im “Podium” statt.

Die erste “urkundliche Erwähnung” (= Klaus’ Terminkalender) eines Trainings ist am Donnerstag, 13. September 2001. Es ließe sich also durchaus vertreten, dass der September 2001 der Gründungsmonat von ImproKS ist!

Die folgenden Monate waren geprägt von den typischen Anfangsschwierigkeiten einer neuen Gruppe. Es musste ein Übungsraum gefunden werden. Nachdem wir zunächst einige Monate in dem Übungsraum des Theaters Chaosium geübt hatten, der sich damals noch neben dem Stadtbad Mitte befand, wechselten wir dann bald zum Willi-Seidel-Haus, heute wieder Haus der Jugend genannt. Das Haus der Jugend ist auch heute noch unsere – bewährte – Übungsunterkunft.

Die Namensbildung der Gruppe gestaltete sich etwas schwierig. Gut im Rennen war die Bezeichnung Russisch Brot, aber manchen gefiel die nicht, doch schließlich wurde der “gordische Knoten” durchgeschlagen mit dem Vorschlag: “Dann nehmen wir doch einfach ImproKS!”. Das war eigentlich nur die-Yahoo-E-Mail-Adresse gewesen, die die Gruppe von Anfang an begleitet hatte.

Es fanden personelle Wechsel statt und es stießen zu uns – neben anderen – auch Ingo, der auch heute noch Gruppenmitglied ist und Peter, wegen eines kurz danach dazu kommenden zweiten Peter (“Mathe-Peter”), “Psycho-Peter” genannt. Psycho-Peter schied übrigens Sommer 2006 aus und kehrte 2013 zur Gruppe zurück.

Am Abend des 29. März 2003 fand der erste Auftritt statt. Im Willi-Seidel-Haus gab es eine sog. “Werkschau” für Freunde und Bekannte der Gruppenmitglieder.
Es folgten zwei öffentliche Auftritte im Café der Caricatura im August und im Oktober (s. Foto vom August-Auftritt, v.l. Annaverena, Steffi, Ingo, Mathe-Peter, Klaus, Dirk).

Foto

Anfang des Jahres 2004 kamen zwei Gruppenmitglieder dazu,die auch heute noch bei ImproKS sind: Erst Annette und kurze Zeit danach Carola.

Im Mai  gab es den ersten Auftritt mit Eintritt, das war in der Schatzkammer an der Berliner Brücke, und die Gruppe wurden zum ersten Mal privat und extern gebucht. Wie man aus der Abbildung unten sieht, war unser damaliges Erscheinungsbild so, dass wir als Medikament aufgemacht waren, auch die inzwischen eingerichtete Homepage war “medikamentös” ausgerichtet.

Es fanden drei schöne Auftritte vor großem Publikum auf der Kasseler Museumsnacht statt. Man sieht uns in unserer damals üblichen Auftrittskleidung: Unten schwarz, oben weiß. Auf dem Foto unten sind zu sehen v.l. Dirk, Mathe-Peter, Ingo, Psycho-Peter.

Die HNA berichtete ein erstes Mal über uns. Die Suche nach einer (regelmäßigen) öffentlichen Auftrittsmöglichkeit führte dazu, dass wir schließlich im Dock 4 auftreten konnten. Der erste Auftritt dort fand am 11. September 2004 statt. Das Jahr schloss mit einem “Weihnachts-Special” in der Kulturfabrik Salzmann.

Das nachfolgende Foto stammt von Ende Oktober 2004 und zeigt die Gruppe in ihrer damaligen Zusammensetzung anlässlich eines externen Workshop-Wochenendes.
Zu sehen sind von vorn: Psycho-Peter, Ingo, Carola, Regina, Reinhard, Annette, Mathe-Peter, Klaus, Steffi und Dirk.

Das Jahr 2005 war geprägt durch einige Auftritte im Dock 4, einen erneuten Dreifachauftritt anlässlich der Museumsnacht im Landesmuseum und schließlich vom “Kampf des Jahrhunderts”, einem Impromatch mit der anderen Kasseler Improvisationstheatergruppe Kasseler Feinripp. Wie bei jedem Impro-Match war alles nicht so ganz ernst gemeint und der Spaß stand im Vordergrund. Das Match in der Kulturfabrik Salzmann endete übrigens remis.

Ende des Jahres wurde Astrid in die Gruppe aufgenommen. Auch sie gehört heute noch zur Gruppe.

Im Jahr 2006 hatten wir wieder Auftritte, insbesondere im Dock 4. Im März bekamen wir Besuch von der Kasseler HNA, die einen Bericht über uns machte:

Es war ein Rekordjahr: Wir hatten 16 öffentliche Auftritte innerhalb von 9 Monaten, darunter auch welche in Göttingen, Bad Hersfeld (Buchcafe) und Paderborn.

Im Laufe des Jahres 2007 stieß Spieler Axel zu uns, der auch heute noch dabei ist. Zehn öffentliche Auftritte fanden statt, Spielorte waren das Dock 4,  die Caricatura und die Kneipe Scenario. Ein Auftritt war der stattfindenden documenta gewidmet und lief unter dem Motto: “impromenta – spontane momente zur documenta”.
Das Foto zeigt die Mitglieder der Gruppe im Februar 2007. Hinten von links: Astrid, Ingo, Klaus, Carola. Vorne: Mathe-Peter, Steffi.

Im Jahr 2008 änderten wir unseren “Dresscode” bei Auftritten: Statt unten schwarz und oben weiß war nun grundsätzlich oben weinrot angesagt. Das Jahr war auftrittsmäßig ruhiger und Auftritte außerhalb von Kassel gab es keine. Mitte des Jahres stieß Daniel zu uns. Er ist – als Zeichner – für die Gestaltung unserer Handzettel, Plakate zuständig und von ihm stammen auch die Karikaturen der Gruppenmitglieder auf dieser Homepage. In der zweiten Jahreshälfte konnten wir Claudia in der Gruppe begrüßen.
Das Foto zeigt uns bei einem Auftritt im Februar im Dock 4.

Zu sehen sind v.l.: Ingo, Axel, Klaus, Carola, Astrid, Mathe-Peter. Die Zahl von sechs Spielern an einem Abend ist bei uns inzwischen eher unüblich, es sei denn, das Spielformat verlangt das.
Das nachfolgende Foto zeigt die damals zehn Gruppenmitglieder anlässlich eines Workshopwochenendes in der Jugendherberge Helmarshausen im November 2008 – in der damals üblichen Auftrittskleidung mit oben weinrot. Die Gruppe macht nämlich jedes Jahr ein bis zwei Workshop-Wochenenden mit professionellen Improtheater-Schauspielern, mit denen wir bestimmte Fertigkeiten gezielt trainieren.

Bis auf Mathe-Peter (2.Reihe links), der aus beruflichen Gründen im Jahre 2013 die Gruppe leider verlassen musste, sind alle Abgebildeten auch heute – also fast neun Jahre später – noch Mitglieder bei ImproKS!

2009 entstand unser erstes Plakat, von Daniel entworfen.

Das Dock 4 hatte sich inzwischen als unser Hauptauftrittsort herausgebildet, mit etwa vier Auftritten im Jahr. Aber da wir spielwütig waren (und sind), wollten wir gerne häufiger auftreten. Wir begannen mit der Suche nach einer weiteren Auftrittsmöglichkeit (Bühne). Und schließlich hatten wir sie gefunden: Das Theaterstübchen! Der erste öffentliche Auftritt von ImproKS fand dort am 14. Oktober 2009 statt, zusammen mit dem Fast Forward Theater aus Marburg.

Ab 2010 traten wir dann (fast) jeden 3. Mittwoch im Monat im Theaterstübchen auf – außer im Sommer. Das ist bis heute so. Es gab zwei Auftritte mit Kasseler Feinripp, einen im Theaterstübchen und einen im – verregneten – im Ahnepark.

2011 hatten wir nach längerer Zeit wieder Zuwachs: Doris und Frank, beide von der damals aufgelösten Gruppe Kasseler Feinripp (die Gruppe gibt es inzwischen wieder). In diesem Jahr waren wir zum ersten Mal im Jugendseeheim Sylt, wo wir in den Sommerferien kleine Angebote und Auftritte für die Gäste machten. Auf dem Foto, das dort anlässlich eines Freiluftauftritts entstand, sind zu sehen: (v.l.) Doris, Annette und Steffi.

In der zweiten Jahreshälfte führten wir das sog. offene Training ein, das zunächst unregelmäßig stattfand und inzwischen jedes Vierteljahr angeboten wird. Auf diesem Training entdeckten wir Clara, die wir so gut fanden, dass wir ihr im Herbst die Gruppenmitgliedschaft anboten! Außerdem ging unsere neu gestaltete Webseite online.

Ende des Jahres fand unser alljährliches Weihnachtsessen statt; das Foto zeigt die Gruppenmitglieder nach dem Essen, das offensichtlich bei einem “Chinesen” stattfand. Zu sehen sind jeweils v.l.: Hintere Reihe: Steffi, Ingo, Doris, Carola, Claudia, Axel, 2. Reihe von hinten: Mathe-Peter, Klaus, Astrid, Clara. Davor Frank und Annette, liegend: Daniel.

Im Jahr 2012 hatten wir zehn öffentliche Auftritte allein in Kassel, und zwar im Theaterstübchen und im Dock 4. Erwähnenswert ist das professionelle Fotosshooting bei der Agentur Tigertatze. Bilder davon tauchen auch heute noch auf unseren Seiten oder in der Zeitung auf. Deswegen hier eines, das ausgemustert und auch nicht bearbeitet wurde, weil nicht alle ImproKSe vollständig zu sehen sind:

Außerdem bekamen wir Besuch von Marcel, der Fotos für eine Fotogruppe der VHS schoss, die Bilder wurden unter anderem im City Point in Kassel ausgestellt.

(Die Jahre 2013-2017 folgen)